zurück zur Startseite

Spalt Hopfiliegt inmitten von Wäldern, Hopfen und Kirschgärten im Tal der Fränkischen Rezat.Idyllische Wanderwege durch das Schnittlinger Loch oder entlang der Massendorfer Schlucht verzaubern den Besucher immer wieder auf's Neue.
Ansichtskarten

Spalt - Staatlich anerkannter Erholungsort
Ein Geheimtipp in der Region
"Neues Fränkisches Seenland"

Mit dem malerisch gelegenen Igelsbachsee und dem großen Brombachsee vor den Toren der Stadt hat der Gast die besten Möglichkeiten einen abwechslungsreichen Urlaub zu verbringen.

Die Hopfenmetropole
Der bekannte Spalter Hopfen genießt Weltruf wegen seines edlen und feinen Aromas. Alljährlich werden die beliebten Bierseminare durchgeführt. Gepflegte Gastronomie lädt zum Verweilen ein. Gut geführte Gasthäuser, Privatpensionen und Ferienwohnungen machen die Qualität dieser Urlaubsregion aus.

In Spalt, in Spalt, dou wern di Leit gor alt; sie kenna nix dafier, dös macht ös goute Bier

Stadtansichten, Rathaus
Stadtführungen durch Spalt gibt es für Gruppen nach Vereinbarung.

Auskunft: Tourist-Information Stadt Spalt, Herrengasse 10, Telefon 09175/796525, Telefax 09175/ 796580.

Die Stadtbrauerei Spalt, führt Bierseminare und Brauereibesichtigungen durch. Auskunft über die Bierseminare im Jahr 2005 erhalten Sie bei der Tourist Information der Stadt Spalt.

Anmeldung: Tourist-Information, Herrengasse 10, 91174 Spalt, Telefon 09175/796525.

Kornhaus und Städt. Kindergarten
Schlenzgerhaus, Hopfengarten, Stadtansicht von Süden, Kreuzung
Viele Sehenswürdigkeiten
Winteransicht
laden zu einem Spaziergang durch die Altstadt ein. Im historischen Kornhaus können Sie die Sonderausstellung "Kein Bier ohne Hopfen - auch das gute Spalter nicht" besichtigen. Ein Besuch des Feuerwehrmuseums, der Heimatstub'n im Arrest-Turm, sowie der Handwerker-Stuben im Oberen Tor vermitteln einen lebendigen Eindruck über die Geschichte dieser liebenswerten Stadt.

Besuchen Sie auch die Stadtbrauerei!

Diaschau
Museen

Feuerwehrmuseum

Ausstellung von Feuerwehrspritzen ab dem Jahr 1685 und sonstiger historischer Feuerwehrgerätschaften und -ausrüstungen.

91174 Spalt, Hauptstraße 27.

Auskunft: Stadtverwaltung Spalt, Herrengasse 10, Telefon 09175/796525.

Geöffnet: vom 01. Juli bis Mitte September an Dienstagen von 14 bis 15.30 Uhr; übrige Zeit nach Vereinbarung. Eintritt 0,50 €.

Museum Heimatstuben im ehemaligen Arrestturm.

Ausstellungen von Flecklasmasken, Dokumentation von Preisen für den Spalter Hopfen auf Weltausstellungen und landwirtschaftlichen Festen, Fotos über Arbeiten im Hopfengarten (ca. 1930), Modellhopfengärten (um 1900 und 1975), bäuerliche Geräte (Möbel und Gebrauchsgegenstände). OriginalZelle für Arrestanten während der Hopfenernte.

Auskunft: Stadt Spalt, Telefon 09175/7965-25.

Geöffnet: im Juli sonntags, im August bis Mitte September samstags und sonntags, jeweils von 13.30 bis 16.30 Uhr.

Sonderausstellung im Kornhaus
"Kein Bier ohne Hopfen - auch das ,goute' Spalter nicht".

Öffnungszeiten: 1. Juli bis Mitte September Dienstag, Freitag, Samstag von und Sonntag von 14 bis 17 Uhr, übrige Zeit für Gruppen nach Vereinbarung.

Handwerkerstuben im Oberen Tor

Handwerkerstuben und Türmerstube mit Friseursalon, Zinngießerei, Schusterei, Wagnerei, Schreinerei und Zimmerei in den einzelnen Stockwerken des 1422 erbauten Torturms. Herrlicher Blick über Spalt, seine Altstadt und Umgebung.

Geöffnet: im Juli sonntags, im August bis Mitte September samstags und sonntags, jeweils von 13.30 bis 16.30 Uhr. Eintritt 0,50 €.



Bierseminare in Spalt


Beide gehören zusammen wie siamesische Zwillinge: das Bier und der Hopfen. Das kleine Landstädtchen Spalt im Rezattal hat ihr Image als „Hopfen- und Bierstadt“. Und das kommt nicht von Ungefähr, denn schon 1341 ist der Hopfenbau nachgewiesen worden. Das Hopfensiegel gibt es seit 1538. So viel Tradition verpflichtet natürlich. Aufhalten lässt sich der Rückgang des Hopfenanbaus auch im Spalter Land nicht, aber so lange es auf der ganzen Welt Brauereien gibt, die ihr Bier nicht ohne den bitteren Spalter Aromahopfen brauen wollen, wird wohl die Sonderkultur landschaftsprägend bleiben.

Das Hopfenland so richtig kennen lernen, das geht am besten mit einem „praktischen Unterricht“, sprich einem Wochenend-Bierseminar. Drei Tage dauern es. Für 143 Euro gibt es nicht nur zwei Übernachtungen, sondern auch ein ordentliches Vesper, eine Brauereibesichtigung, einen Erinnerungskrug und natürlich eine Bierprobe, von der noch keiner durstig heim gegangen ist. Immer noch gilt der Spruch: „In Spalt, in Spalt, dou wern di Leit gor alt; sie kenna nix dafier, dös macht ös goute Bier“.

Informationen und Anmeldungen: Tourist-Information, Telefon 09175/7965-0

Weitere Informationen: www.spalt.de
nach oben

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am: 20.07.2016